Skip Ribbon Commands
Skip to main content
​A. Platte (Vertreterin Gesundheitszentrum Saarschleife), M. Thal, Dr. Mitt¬mann, G. Hess, A. Spies und M. Wagner (pronova BKK), M. Klein (Vertreter St. Nikolaus Hospital Waller¬fangen), Dr. D. Steffen und Dr. A. Litinetski (Vertreter Praxis Steffen) sowie Personalleiter W. Okfen
Share Your Story
Click here to read stories submitted by your colleagues and to submit your own stories!
Related Materials
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 Stress Relief - How Ford’s Medical Team in Saarlouis is Going Further to Improve Mental Health

DATE: Will be calculated from "Release Start Date" field.

Die deutschsprachige Übersetzung finden Sie im Anschluss an den Text
SAARLOUIS, Germany - The Occupational Health Department at Ford’s plant in Saarlouis, Germany, is going further in the treatment and prevention of mental health issues through an acute intervention scheme.

The medical team is supporting employees with mental health problems by arranging prompt specialist appointments and/or psychotherapy. Last year, this initiative was acknowledged with a President’s Health & Safety Award, Ford’s annual prize for innovative and successful workplace health schemes.

“The most important thing for us was to help employees with mental health issues obtain quick specialist support and treatment,” says Dr. Michaela Mittmann, Senior Medical Officer at Ford’s medical services department in Saarlouis. “The earlier we treat mental problems, the less likely they could become chronic.”

During an initial examination, the physicians in Saarlouis will evaluate whether other internal services need to be involved, for example if employees have mental health issues due to financial problems. For further medical assistance, the team can call on a newly established network of local specialists.

It means Ford Occupational Health Department can now arrange specialist appointments with one of its partners within just one week. Generally, patients have to wait several weeks or even months before they can see a psychotherapist or psychiatrist.

By acting quickly, mental health problems such as depression, anxiety disorders or posttraumatic stress disorders can be treated more effectively. Rapid intervention also helps reduce time lost through sick leave.
Occupational disabilities due to mental health issues are increasing which is why the medical team in Saarlouis also focusses on active prevention. Last autumn, it launched an anti-stress campaign which offered stress-reduction and relaxation workshops for employees.

To help address mental health issues resulting from exhaustion and stress, Ford’s medical department in Cologne launched a similar quick response programme last October and is currently planning stress- awareness events for 2014.  

Stopp dem Stress!
Wie der Ford Gesundheitsdienst in Saarlouis auf psychische Erkrankungen reagiert - und ihnen vorbeugt
 
Fachliche Hilfe innerhalb einer Woche – bei der Behandlung von psychischen Erkrankungen ist der Gesundheitsdienst Saarlouis seiner Zeit voraus. In der Regel dauert es mehrere Wochen oder gar Monate, bis der Betroffene einen Termin im psychiatrischen Bereich und schließlich eine adäquate Therapie in der ambulanten Versorgung erhält. Vor dem Hintergrund der allgemeinen Zunahme von psychischen Erkrankungen setzt Ford als Arbeitgeber auf Akutintervention: Die Initiative für „Zeitnahe Facharzt-/Therapietermine bei psychischen Erkrankungen“ wurde im Oktober 2012 vom Gesundheitsteam Saarlouis ins Leben gerufen und im Mai letzten Jahres mit dem President’s Health & Safety Award ausgezeichnet. Der Ford-interne Preis wird jährlich für besonders innovative und erfolgreiche Programme zur betrieblichen Gesundheitsförderung vergeben.
 
„Das Wichtigste für uns war, den betroffenen Ford-Mitarbeitern ein schnelles Eingreifen durch den Facharzt und eine schnelle Therapie zu ermöglichen“, sagt Dr. Michaela Mittmann, Leiterin des Gesundheitsdienstes Saarlouis. Denn: „Je früher eine psychische Erkrankung behandelt wird, desto geringer ist die Gefahr einer Chronifizierung.“
 
Die Werksärzte in Saarlouis bieten Ford-Mitarbeitern mit psychischen Beschwerden zunächst eine Voruntersuchung an. „Dabei versuchen wir im ersten Schritt, die betriebsinternen Hilfsangebote auszuschöpfen“, erklärt Dr. Mittmann. „Angenommen ein Mitarbeiter leidet psychisch aufgrund von finanziellen Problemen, so schalten wir neben unserer ärztlichen Beratung und Unterstützung die Ford Schuldnerberatung ein.“
 
Besteht weiterer medizinischer Handlungsbedarf, greift die Unterstützung durch das neu gegründete Netzwerk: Dank der Kooperation mit der pronova BKK und drei lokalen psychiatrischen/ psychotherapeutischen Kooperationspartnern* kann der Gesundheitsdienst Saarlouis innerhalb einer Woche einen Termin bei einem der Kooperationspartner organisieren. Dort besucht der betroffene Ford-Mitarbeiter acht Therapiestunden, bei Bedarf wird die Anzahl an Sitzungen erhöht.
 
Durch die schnelle Hilfe können Krankheiten wie Depressionen, Angststörungen oder posttraumatische Belastungsstörungen erfolgreicher behandelt werden. Somit wirkt die Akutintervention auch krankheitsbedingten Arbeitsausfällen entgegen. Der Wiedereinstieg in das Berufsleben hat dabei oft einen  positiven Effekt auf den Genesungsprozess: „Der Arbeitsplatz stellt einen stabilisierenden Faktor dar und ist für die Selbstwertschätzung und die soziale Einbindung des Mitarbeiters sehr wichtig“, erläutert Dr. Mittmann.
 
Doch der Gesundheitsdienst Saarlouis reagiert nicht nur auf psychische Erkrankungen – er leistet auch Präventionsarbeit. „Stopp dem Stress – entspannt statt ausgebrannt“ – so lautete das Motto der Gesundheitsaktion im vergangenen Herbst, die gemeinsam mit der pronova BKK organisiert wurde. Eine Woche lang hatten die Ford-Mitarbeiter in Saarlouis die Gelegenheit, an Workshops und Vorträgen zu Entspannungstechniken teilzunehmen, wie Akupressur, Yoga und Qi Gong. Zudem wurden in der Kantine „Entspannungslounges“ eingerichtet, um bewusst vom Arbeitsalltag abschalten zu können.
 
Auch der Gesundheitsdienst Köln greift das Thema Überbelastung auf: Ein ähnliches Programm zur zeitnahen Versorgung psychisch erkrankter Mitarbeiter wurde in enger Zusammenarbeit mit der pronova BKK im Oktober 2013 auch am Standort Köln eingeführt. Ebenso sind Gesundheitstage zur Sensibilisierung im Umgang mit Stress für 2014 in Planung.
 
*Die Kooperationspartner sind:
- Psychiatrie St. Nikolaus Hospital Wallerfangen
- Psychosomatische Abteilung des Gesundheitszentrums Saarschleife
- Psychiatrische Facharztpraxis Dr. Steffen Saarlouis
 
 
 
Yes
Yes
Yes
2/20/2014 12:00 AM