Skip Ribbon Commands
Skip to main content
Share Your Story
Click here to read stories submitted by your colleagues and to submit your own stories!
Related Materials
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 Ford Goes Further to Fight Cardiovascular Disease

DATE: Will be calculated from "Release Start Date" field.

Die deutsche Übersetzung finden Sie im Anschluss an diesen Text.
COLOGNE, Germany – Ford of Germany is helping to combat heart disease by offering a simple health check for employees that could potentially save lives.

Team-members at Ford’s Health Service have developed a “quick check” screening test for early detection of cardiovascular problems. This service is supported by the pronova BKK and Ford Leisure organization.

The screening procedure involves completing a health-risk questionnaire, and measuring height, weight, blood pressure, heart rate, blood sugar and cholesterol levels.  

“Based on this data, we can recommend whether a visit to a consultant or doctor is necessary,” said Dr. Jens Fuchs, head of the health service for Ford in Cologne.  “So far the Quick Check has helped diagnose two employees with previously unrecognised blood sugar disorders.”

The Quick Check test is so fast and effective, Ford is able to offer the service to employees at their work station, rather than asking them to attend the health service’s offices.

“Because there are no long interruptions, this service is very well received by employees. The demand is enormous,” said Wolfram Wagner, Health & Safety Manager in Germany.

Quick Check’s contribution to employee wellbeing has just been recognised in the annual Ford President's Health & Safety Awards in the category “Regional Winners - Excellence in Health Award”.

Go Further – Quick Checks im Ford Gesundheitsdienst

Eine Idee weiter war man mit der Gründung des Gesundheitsdienstes bei Ford schon im Jahre 1931. Bereits ein Jahr nach der Grundsteinlegung in Köln wurde der erste Werksarzt eingestellt. Damit war von Beginn an klar, was Alan Mulally und Bill Ford 2012 auch in Ihrer Sicherheits- und Gesundheits-Verpflichtung unterstreichen:

Der wertvollste Vermögenswert sind die Ford Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.  Nichts ist wichtiger als ihre Sicherheit und ihr Wohlbefinden.

Dazu gehört nicht nur die medizinische Versorgung vor Ort bei akuten Erkrankungen und Unfällen, die arbeitsmedizinischen Untersuchungen oder die Sprechstunde für gesundheitliche Probleme am Arbeitsplatz.
Ein immer mehr an Bedeutung gewinnender Faktor sind krankheitspräventive Maßnahmen.  Also das Verhindern von Krankheiten. Und dadurch die Verbesserung der Lebensqualität und möglicherweise das Verlängern der Lebenszeit.

Wesentliche Gründe für den gesundheitlichen Ausfall am Arbeitsplatz und einer der häufigsten Todesursachen sind Herz-Kreislauferkrankungen.

Das Team des Ford Gesundheitsdienstes hat einen sogenannten Quick Check entwickelt. Ein einfacher Gesundheitscheck als Vorsorgeuntersuchung, der vor allem der Früherkennung von Herz-Kreislauferkrankungen dient. Unterstützt wird dieser Service von der pronova BKK und der Ford Freizeit Organisation, die über unterstützende Maßnahmen, wie Ford Fitness Programme, informieren.

Während des Quick Checks wird in einem Fragebogen zunächst nach gesundheitlichen Risikofaktoren, z.B. Vorerkrankungen der Geschwister oder Eltern, gefragt. Dann messen Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes u.a. Körpergröße, Gewicht, Blutdruck, Herzfrequenz, Blutzucker und den Cholesterinwert.

„Anhand dieser Daten kann der Arzt eine Empfehlung aussprechen. Sind alle Werte im grünen Bereich oder ist eine Beratung oder ein Besuch beim Hausarzt empfehlenswert?. Zwei Mitarbeitern half der  Quick Check eine bisher nicht erkannte Zuckererkrankungen zu diagnostizieren“, so Dr. Jens Fuchs, Leiter des Gesundheitsdienstes in Köln und für Ford Deutschland.

Auch bei der Durchführung der Quick Checks ist der Ford Gesundheitsdienst eine Idee weiter. Da nicht alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Gelegenheit haben, den Quick Check im Gebäude des Gesundheitsdienstes zu machen, kommt der Gesundheitsdienst zu den Mitarbeitern.

„Mit Messgeräten und medizinischen Instrumenten wird vor Ort ein Mini-Gesundheitsdienst aufgebaut. Ohne lange Arbeitsunterbrechungen können die Werte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schnell und unkompliziert ermitteln werden. Der Service wird sehr gut angenommen. Die Nachfrage ist enorm“, so Wolfram Wagner, Health&Safety Manager in Deutschland.

Das zeigen leider auch die mittlerweile langen Wartelisten.

Welche Bedeutung dem Service in der Organisation zugeschrieben wird, zeigt der Gewinn des President´s Health&Safety Awards in der Kategorie „Regional Winners – Excellence in Health Award“ , der einmal jährlich in Amerika durch Alan Mulally vergeben wird.

 
 

 

 

 

 
Yes
Yes
Yes
2/27/2013 8:00 AM