Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Related Materials
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 Motorsport round-up

DATE: Will be calculated from "Release Start Date" field.

Latvala dominiert die Wales Rally GB
Das Duo Jari-Matti Latvala / Miikka Anttila vom Ford World Rally Team erzielte einen überzeugenden Sieg in der Wales Rally GB, der zehnten Runde der FIA World Rally Championship. Sie dominierten das Rennen nahezu vom Start bis zum Ziel und sicherten sich den 1. Platz mit fast 30 Sekunden Vorsprung zum nächsten Rivalen. Fords fliegende Finnen verteidigten ihren Triumph von 2011, als sie ihren zweiten Erfolg hinter dem Lenkrad eines Fiesta RS World Rally Cars verbuchten. Dieses Ergebnis steht für den siebenten Sieg in Latvalas WRC-Karriere. Nach einem spannenden Duell über die letzten zwei Tage, beendeten die Teamkollegen Petter Solberg / Chris Patterson als Dritte das Rennen, ihr fünfter Podiumsplatz in dieser Saison. Sie verpassten die Lorbeeren des zweiten Platzes mit nur 0,9 Sekunden nach 324,92 km Wettbewerbsstrecke.
Sechs Fiesta RS WRCs in den Top 10 in Wales
 
Adapta World Rally Team Mads Østberg / Jonas Andersson zeigten eine konstante und gelassene Leistung und beendeten in ihrem Fiesta RS WRC als Vierte die Wales Rally GB. Der norwegische Fahrer gewann seine erste Schotter-Etappe in mehr als drei Jahren und meisterte eine Fehlzündung des Motors am letzten Tag.
M-Sport Ford World Rally Team Ott Tänak / Kuldar Sikk lagen am letzten Tag auf Platz sechs, mussten allerdings aufgeben nachdem an ihrem Auto der untere Querlenker vorne rechts an einem freiliegenden Felsen brach und sie dadurch die Position an ihre Teamkollegen Evgeny Novikov / Ilka Minor verloren.
Bei ihrer WRC-Rückkehr erreichten Matthew Wilson / Scott Martin als bestplatzierte britische Teilnehmer den achten Platz, vor Martin Prokop / Zdeněk Hrůza für das tschechische Ford National Team auf Platz neun.
Breen besiegelt emotionalen Sieg in der Super 2000
Craig Breen bestritt einen emotionalen Sieg in der Super 2000 World Rally Championship Kategorie bei der Wales Rally GB und kehrt somit in den Titelkampf zurück. Das Ergebnis war sehr ergreifend für Breen, da sein Co-Pilot, der Waliser Gareth Roberts, gerade erst drei Monate zuvor sein Leben bei einem tragischen Unfall bei der Targa Florio in Sizilien verloren hatte. Dieser Sieg hob den Iren vom vierten auf den zweiten Platz der SWRC-Gesamtwertung, acht Punkte hinter dem in Führung Liegenden. Breen und Co-Pilot Paul Nagles Führung wurde am zweiten Tag bedroht, als ihnen ein Ölleck und ein Leck in der Zuleitung der Servolenkung eine Zeitstrafe von 1 Minute und 20 Sekunden einbrachte, weil sie zu spät aus ihrer Servicezone abfuhren, was sie kurzzeitig auf Platz zwei zurückfallen ließ.

Dritter Platz für Cronje in Südafrika
Mark Cronje / Robin Houghton wurden Dritte in ihrem Sasolracing Rally Team Ford Fiesta S2000 bei der Toyota Cape Dealer Rally, Runde sechs der South African Rally Championship. Teamkollegen Jon Williams / Cobus Very, die ein ähnliches Auto fahren, lagen weniger als eine Minute hinter den Viertplatzierten. Nach dem Aufbau einer Ton angebenden frühen Führung auf den ultra-schnellen Schotter-Etappen der Western Cape, verloren Cronje / Houghton zwei Minuten zum Ende des Eröffnungstages aufgrund eines Tempohinweis-Fehlers, kämpften sich aber mit den fünf schnellsten Etappenzeiten von insgesamt sechs am zweiten Tag zurück und beendeten das Rennen nur knappe fünf Sekunden hinter den Zweitplatzierten.

Fiesta gewinnt Yalta Rally
Das Duo des türkischen Castrol Ford Teams Yağız Avcı / Bahadır Gücenmez gewann die Yalta Rally in der Ukraine, Runde 10 der Intercontinental Rally Challenge (IRC), hinter dem Lenkrad eines M-Sport Ford Fiesta S2000. Der erste türkische Fahrer überhaupt, der in der IRC einen Sieg einfahren konnte. Avci setzte sich mit mehr als drei Minuten durch, nachdem die Führung fünf Mal während des zweiten Veranstaltungstages auf der Asphaltstrecke am Schwarzen Meer wechselte. Der Fiesta RRC von Yuriy Protasov / Kyril Nesvit und der Fiesta S2000 von Mikko Pajunen / Kaj Lindström hatten ebenfalls Chancen auf den Sieg bevor sie ausschieden. Murat Bostancı / Onur Vatansever in einem Fiesta R2 schlossen in der Klasse für Zweiradantriebe als Dritte und insgesamt als Siebte ab.

Focus gewinnt China Touring Car Championship
Das Changan Ford Racing Team sicherte sich mit dem zweiten und dritten Platz bei der China Touring Car Championship auf dem Guangdong International Circuit seinen fünften Triumph in der Herstellerwertung in sechs Rennen. Changan Ford ist somit das einzige Team, das 25 Mal seit Beginn der Serie gewann. Nachdem sie sich als Zweiter und Dritter mit 60 kg Ballast in ihren beiden Ford Focus qualifizierten, behaupteten Andy Yan und Teamkollege Rainey He diese Positionen über die gesamte Strecke bis zur karierten Flagge. Gaoxiang Fan wurde unschuldiges Opfer einer Kollision zweier anderer Autos, die für ihn mit einer verbogenen Lenkung endete, kämpfte sich allerdings auf den vierten Platz zurück. Das Changan Ford Racing Team benötigt jetzt nur noch drei Punkte in der nächsten Runde, um die Meisterschaft in der Herstellerwertung für sich zu entscheiden.


18-jähriger Fordfahrer ist lettischer Champion
Indem er seinen vierten Sieg in sechs Rennen der Rally Kurzeme behauptete, wurde der 18-jährige Ralfs Sirmacis der jüngste lettische Rally Champion aller Zeiten. Er sicherte sich die R2 Kategorie am Steuer des Okarte Autosport Academy Rally Team Ford Fiesta R2, den er mit seinem Co-Piloten Maris Kulss teilt. Sirmacis / Kulss erlitten einen Schreck, als sie in SS8 einen kurzen Moment auf einen Graben zurutschten, daher beendeten sie die Rally nur mit unter 10 Sekunden Vorsprung vor den Teamkollegen und Zweitplatzierten MarcisKenavs / ArmandsKenavs. Das Partnergespann der Okarte Autosport Karlis Nebars / Gundars Berkis platzierten sich in einem ähnlichen Auto auf Rang vier. Kenavs und Nebars werden  das letzte Aufeinandertreffen später in diesem Monat beide als Zweitplatzierte antreten.

Ford kehrt zur Australian Rally Championship zurück
Ford wird 2013 zur Australian Rally Championship mit den Fiesta R2 und R1 zurückkehren. Die Autos werden den Wettbewerbern in einer Vielzahl von Ausstattungsoptionen über den von Ford Australia genehmigten Re-Seller RSPORT zur Verfügung stehen. Details zu einer neuen Fiesta SportTrophy, die neben ausgewählten Runden der Meisterschaft laufen soll, wird in den kommenden Wochen bekannt gegeben, wodurch Australien zum 13. Land wird, das diese hocherfolgreiche Rally-Serie ausrichtet. Die Gewinner werden sich für das „FST International Shootout“ in Großbritannien qualifizieren.
Sulzinger auf Kurs für ADAC-Ehren
Raffael Sulzinger hat die Führung des ADAC Rallye Junior Cups zurückerobert, indem er als erster in der Klasse und achter in der Gesamtwertung neben seinem Co-Piloten Pirmin Winklhofer in der ADAC Ostsee Rallye in Deutschland abschloss.

Richards kämpft sich in Down Under zurück
Steve Richards / Mark Winterbottom meisterten einen Ausschluss und einen 16. Platz im Qualifying, um sich dann in ihrem Orrcon Steel FPR Ford Falcon FG in der Sandown 500 (Runde neun der Australian V8 Supercars Championship) auf den zweiten Platz zurückzukämpfen. Dank Will Davison (Trading Post FPR Ford) und den Qualifikationsläufen (SP Tools Racing Teamkollegen Luke Youlden und Shane van Gisbergen) bestimmte das blaue Oval auch das Tempo in der Qualifikationsrunde.


Stenhouse Jr. holt sich die NASCAR-Führung zurück
In der Verteidigung der NASCAR Nationwide Series hat Champion Ricky Stenhouse Jr. sich die Führung im Titelkampf wiedererobert. Nach einem späten Angriff sicherte sich der Ford Mustang-Fahrer den Sieg in der Dollar General 300 auf dem Chicagoland Speedway. Das Ergebnis steht für den fünften Triumph des Roush Fenway Racing Stars in dieser Saison und wandelte bei noch sieben verbleibenden Rennen einen Ein-Punkt-Meisterschaftsrückstand in einen Neun-Punkte-Vorsprung um.

Ford World Rally Team: Angebot für Merchandise-Produkte
Ford Racing hat einen speziellen Rabatt von 20 Prozent für die Ford Belegschaft (Angestellte, auf Stundenlohnbasis Beschäftigte, Vertragspartner und Ruheständler) beim Kauf von Ford World Rally Team Merchandise-Artikeln über www.wrcfordstore.com ausgehandelt.* Geben Sie einfach den Code FWRT-FORDSTF beim Bezahlvorgang an. Dieses Angebot ist bis auf weitere Mitteilungen gültig. BEACHTEN SIE: Die Produkte werden aus Großbritannien versendet. Bedenken Sie das bitte hinsichtlich der Versandzeiten und -kosten. *Dieses Angebot ist nicht für Mitarbeiter in Deutschland verfügbar. Dieses Angebot gilt nur für Mitarbeiter in Großbritannien. Mitarbeiter in anderen Ländern prüfen bitte mit ihrem Ford Steuer-/Finanzmanager in ihrem Land, ob dieses Angebot die Gesetze für steuerpflichtig vorteilhafte Sachbezüge erfüllt, bevor sie den Rabatt aktivieren.

  

By  

 
Ja
Ja
Ja
21.09.2012 00:00