Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Related Materials
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 Motorsport - round up

DATE: Will be calculated from "Release Start Date" field.

Das Ende einer Ära
Ford richtete vor der Endrunde der Weltmeisterschaft, der Rally de España, ein spezielles Abendessen für die Medien aus. Dieses Ereignis wurde zu Ehren von Fords langer und glorreicher Beteiligung an der WRC veranstaltet. Zu den vielen Besuchern zählten unter anderem mehr als 100 Medienkollegen und Senior Officials der FIA. Im Laufe des angenehmen und entspannten Abends wurden mehrere Reden gehalten und freundlich aufgenommen. Auch die Reaktionen nach dem Abendessen waren überwiegend positiv. Ein kurzes Video des Events ist auf folgendem Link zu finden:
 
In Spanien zweiter Platz für Ford
Jari-Matti Latvala / Miikka Anttila beendeten Fords offizielle Teilnahme an der WRC mit einem Podiumsplatz in der Rally de España und erreichten für das Blue Oval an einem emotionalen Wochenende den dritten Platz in der Fahrerwertung. Nach einem schlechten Start bei tückischen Bedingungen arbeitete sich Latvala von Rang fünf auf Rang zwei vor und verfolgte dann den führenden Sébastien Loeb. Mit seinem Ford World Rally Team Fiesta RS WRC verkürzte der Finne den Abstand zu Loeb bis zum Schluss von mehr als 35 Sekunden auf sieben Sekunden. Er erzielte außerdem noch drei Bonuspunkte für einen Power-Stage-Sieg. Seine Teamkollegen Petter Solberg / Chris Patterson beendeten das Rennen als Elfte, nachdem sie am ersten Tag einen Felsen in einer wassergefüllten Fahrspur rammten, was sie auf Platz 41 zurückwarf. Dieses spanische Rennen war Fords Abschiedsvorstellung bei der WRC.
 
Østberg beeindruckt
Das Duo des Adapta World Rally Teams, Mads Østberg / Jonas Andersson, beendete in einem Fiesta RS WRC ein hartes Rennen mit dem vierten Platz in der Rally de España und sicherte sich damit dieselbe Position in der Fahrerwertung. Østberg führte das Rennen am ersten Tag an, doch er rutschte ein paar Plätze nach hinten, nachdem er am zweiten Tag von der Strecke abkam. Ott Tänak / Kuldar Sikk aus dem M-Sport Ford World Rally Team hatten ein gutes Ergebnis angepeilt, doch am letzten Tag machte den beiden Esten bei ihrer Jagd auf einen Podiumsplatz ein Unfall einen Strich durch die Rechnung. Evgeny Novikov / Ilka Minor belegten den 10. Platz, nachdem 10 Strafminuten wegen des Gebrauchs von Reifen, die nicht den Vorschriften entsprachen, gegen sie verhängt wurden. Martin Prokop / Michal Ernst aus dem tschechischen Ford National Team beendeten die Rallye auf Rang 15, während Daniel Oliveira / Carlos Magalhães im Brazil World Rally Team Car Platz 20 belegten.
 
Breen holt sich den Titel in der S2000-Kategorie
Craig Breen / Paul Nagle krönten ein emotionales Jahr mit dem Sieg in der FIA Super 2000 World Rally Championship der Rally de España, die von der WRC unterstützt wird. Mit einem Ford Fiesta S2000 beendeten sie das Rennen als Gesamtsechste. Dieses Ergebnis führte Breen zu seinem zweiten Triumph in nur zwei Jahren. 2011 holte er sich den Titel der FIA WRC Academy an der Seite seines verstorbenen Beifahrers Gareth Roberts, dem er seinen SWRC-Erfolg widmet.
 
Premierensieg für Suárez
José Suárez sicherte sich mit seinem atemberaubenden Sieg in der von Ford Racing unterstützten Rennserie auf heimischem Boden, in der Rally de España, den zweiten Platz der FIA WRC Academy. Diesen Sieg feierte er mit seinem Beifahrer Candido Carrera. Pontus Tidemand / Stig Rune Skjaermoen fuhren in ihrem identisch vorbereiteten Fiesta R2s das erste Rennen am Eröffnungstag. Sie gewannen fünf von insgesamt sechs Werteprüfungen und gaben wegen einer doppelten Reifenpanne den Vorsprung an Suárez ab. Eine gewährte Erholung brachte Tidemand den zweiten Platz. Der kürzlich gekrönte Academy Champion Elfyn Evans belegte mit seinem neuen Beifahrer Seb Marshall den dritten Platz.
FIA wählt Fiesta R2
Der für M-Sport vorbereitete Fiesta R2 bleibt weiterhin Auto der Wahl 2013 in der umbenannten FIA Junior WRC Championship, früher FIA WRC Academy. Diese Kategorie, die die Einstiegsstufe der WRC-Leiter bleibt, ist für Fahrer unter 26 Jahren geöffnet, und es gibt sechs europäische WRC-Runden. Dem Sieger wird die Gelegenheit gegeben, mindestens sechs Rennen der FIA WRC 2 Championship 2014 am Steuer eines Fiesta R5 zu fahren.
Stenhouse Junior beendet mit NASCAR-Krone
Ricky Stenhouse Junior ist in seinem Roush Fenway Racing Ford Mustang der Verteidigung seines NASCAR-Nationwide-Series-Titels mit dem dritten Platz in der vorletzten Runde auf den Great Clips 200 der Phoenix International Raceway in Arizona einen Schritt näher gekommen. Nach dem Ausscheiden seines schärfsten Rivalen wird Stenhouse am 17. November in dem Ford EcoBoost 300 auf der Homestead-Miami Speedway in Florida mit 20 Punkten in Führung liegen.
 
Sieg für Focus RS WRCs
Edoardo Bresolin / Rudy Pollet holten sich den Sieg in einem Ford Focus RS WRC in der Ronde Balcone delle Marche in Italien. Marco Tempestini / Anton Avram, in einem Fiesta RS WRC, und Massimiliano Tonso / Guido D’Amore, in einem Fiesta S2000, erzielten beide den dritten Platz in ihrer Klasse. Mirko Puricelli / Domenico Pozzi beendeten in einem Ford Focus RS WRC die Monza Ronde an der Vedovati Corse in Italien mit dem zweiten Platz, vor Alberto Sassi / Gabriele Romei, die in einem ähnlichen Auto den dritten Platz belegten. Nigel Mummery / Fiona Scarrett holten sich in einem Ford Focus WRC Platz drei auf den Neil Howard Memorial Stages im Vereinigten Königreich.
 
Ford World Rally Team Sonderangebot
Das folgende Angebot gilt nur für Mitarbeiter in Großbritannien. Es gilt nicht für Mitarbeiter in Deutschland:
Ford Racing bietet einen Rabatt von 20 Prozent für Ford-Mitarbeiter auf Waren des Ford World Rallye Teams auf der Webs

  

By  

Ja
Ja
Ja
19.11.2012 00:00