Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Related Materials
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 Ford of Europe verzeichnet im Juni trotz rückläufiger Industrie ein Plus bei Zulassungen und Marktanteil

DATE: Will be calculated from "Release Start Date" field.

​KÖLN – Entgegen der rückläufigen Entwicklung der Gesamtindustrie hat Ford of Europe im Monat Juni dank neuer Modelle und einem starken Ergebnis im Nutzfahrzeuggeschäft einen Anstieg bei Neuzulassungen und Marktanteil verzeichnet.

Während die Gesamtindustrie im Juni verglichen mit dem Vorjahresmonat 6,5 Prozent weniger Fahrzeuge verkaufte, steigerte Ford sein Ergebnis in den traditionellen 19 Märkten Europas um 6,4 Prozent auf insgesamt 106.500 Fahrzeuge. Entsprechend erhöhte sich der Anteil von Ford am Gesamtfahrzeugmarkt sowie am Pkw-Privatkunden- und Nutzfahrzeugmarkt.

„Der Juni war ein sehr solider Monat für Ford in Europa, nicht nur was die reinen Verkaufszahlen betrifft, sondern auch im Hinblick auf die deutliche Zunahme unseres Anteils am Privatkundenmarkt“, sagte Stephen Odell, Chairman und CEO für Ford Europa, den Nahen Osten und Afrika. „Unsere Strategie für Europa – beschleunigte Produkteinführungen, die Stärkung unserer Marke und eine optimierte Kosteneffizienz – zeigt Monat für Monat mehr Wirkung.“

Marktanteile
Der Marktanteil von Ford Europa lag im Juni bei 8,2 Prozent, was einem Plus von einem ganzen Prozentpunkt verglichen mit dem Vorjahresmonat gleichkommt. Der Juni war zudem der dritte Monat in Folge mit einem Marktanteilswachstum in den 19 Märkten Europas, was dazu beitrug die Position von Ford als Nummer zwei in Europa zu festigen.
 
Am Privatkundenmarkt (Pkw) erreichte Ford bezogen auf die fünf größten westeuropäischen Märkte (Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien) einen Anteil von 8,4 Prozent im Juni (plus 2,2 Prozentpunkte) sowie im ersten Halbjahr 2013 (plus 1,1 Prozentpunkte). Dies war für beide Zeiträume betrachtet das beste Ergebnis am Privatkundenmarkt seit dem Jahr 2010.
 
Märkte
In Deutschland verzeichnete Ford im Juni einen Anstieg der Fahrzeugverkäufe um 7,4 Prozent, während die Gesamtindustrie ein Minus von 4,7 Prozent verbuchte. Der Anteil am Gesamtfahrzeugmarkt stieg in diesem Monat um knapp einen Prozentpunkt auf 7,4 Prozent. Außerdem konnte Ford den Anteil am Privatkundenmarkt um 3,4 Prozentpunkte auf 7,2 Prozent erhöhen, der Nutzfahrzeugmarktanteil stieg um 1,5 Prozentpunkte auf 8,9 Prozent.
 
In Großbritannien baute Ford seine Position als Marktführer weiter aus. Die Fahrzeugverkäufe stiegen im Juni um 26 Prozent an, die Gesamtindustrie wuchs dagegen um lediglich 12 Prozent. Ford nahm einen Marktanteil von 15,5 Prozent ein, was verglichen mit dem Juni 2012 einem Plus von 1,7 Prozentpunkt entspricht.
 
In der Türkei war Ford ebenfalls erfolgreichster Hersteller mit insgesamt 10.000 verkauften Fahrzeugen. In der ersten Jahreshälfte wurden mehr als 50.000 Ford Fahrzeuge in der Türkei verkauft, was im Jahresvergleich einen Anstieg um mehr als zwei Prozent ausmacht.
 
In den 51 Märkten, die zur weitergefassten Zuständigkeitsbereich von Ford Europa zählen, wurden im Juni insgesamt 131.200 Fahrzeuge ausgeliefert, ein Plus von 2,1 Prozent verglichen mit dem Vorjahresmonat.
 
Modelle
Obwohl der Ford B-MAX erst seit kurzem auf dem Markt ist, gehört er bereits zu den erfolgreichsten Vertretern im Segment der kompakten Multi-Activity-Vehicle (MAV). Im Juni verkaufte Ford 6.500 Exemplare des B-MAX, im Zeitraum Januar bis Juni waren es insgesamt 38.200.
 
Der Ford Focus legte im Juni um 2,1 Prozent auf mehr als 22.000 verkaufte Einheiten zu. Das beste Juni-Ergebnis seit dem Jahr 2010 verzeichnete Ford für den Ford Kuga: von ihm wurden 7.400 Einheiten und damit 42 Prozent mehr verkauft als vor einem Jahr. Ford wird die Produktion des Kuga in diesem Jahr erhöhen, um der steigenden Nachfrage zu entsprechen. Für die Van-Modell Ford S-MAX und Galaxy konnte Ford im Juni ein Verkaufsplus von 13 bzw. 15 Prozent verzeichnen.
 
Die Ford Nutzfahrzeugbaureihen kamen im Juni auf insgesamt 17.300 verkaufte Exemplare. Damit wurde das Ergebnis des Vorjahresmonats um 1,2 Prozent übertroffen. Im Zeitraum Januar bis Juni 2013 nahmen die Verkäufe um 5,2 Prozent auf 93.300 Fahrzeuge zu. Zuzuschreiben ist dieser Erfolg vor allem der starken Nachfrage nach Ford Transit, Transit Custom und Ranger. Das Verkaufsergebnis für den Pick-up im Juni fiel fast doppelt so hoch aus wie im Vorjahr und war das beste Ergebnis für den Ranger in diesem Monat seit 2007.

  

By  

 
Ja
Ja
Ja
16.07.2013 03:00