Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Related Materials
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 Ford in der Presse – Woche 29

DATE: Will be calculated from "Release Start Date" field.

​Die große Nachfrage nach dem Ford Fiesta ST und nach dem Ford-Sicherheitsfahrtraining „Vorfahrt für Deine Zukunft“ sowie die Ankündigung, dass im kommenden Jahr zwei europäische Ford Ranger-Modelle an der Rally Dakar teilnehmen werden, sind nur ein paar der vielen Ford-Neuigkeiten, über die die europäischen Medien in dieser Woche berichtet haben.

Auto Express Online (Großbritannien) ist nur eine von vielen Autozeitschriften, die bekanntgemacht haben, dass Ford die Produktion des Fiesta ST hochgefahren hat, um die wachsende Nachfrage zu decken: „Der Ford Fiesta ST scheint gefragter zu sein, als ursprünglich von Ford angenommen wurde. Bereits in den ersten drei Monaten nach der Markteinführung wurde mehr als die Hälfte der Jahresproduktion verkauft. Das hat Ford dazu bewogen, für den Fiesta ST eine Produktionssteigerung um 15 Prozent anzukündigen, wodurch sich die Gesamtzahl der produzierten Autos auf 60 am Tag erhöht hat, was der großen Kundennachfrage zu verdanken ist. Besonders im Vereinigten Königreich ist die Nachfrage nach dem ST größer als anderswo - 56 Prozent aller Bestellungen in ganz Europa werden bei Ford-Händlern im Vereinigten Königreich aufgegeben.
Für den ST, der auf derselben Fertigungsstraße wie die Standard-Version im Ford-Werk in Köln produziert wird, war eine Jahresproduktion von 5.000 Einheiten geplant und Produktionsstart war der 1. April. Ford verkaufte bis jetzt im Vereinigten Königreich 3.000 Einheiten seines ersten Kontingents, was nach dem Stand der Dinge bedeutet, dass doppelt so viele Einheiten verkauft werden könnten wie geplant.“

Motorlegend.com (Frankreich) berichtet ebenfalls rüber das Thema: „Das Sportwagen-Segment mag gegen die Wirtschaftskrise immun geblieben sein, doch das Wachstum in der Klasse der Kompaktsportler hat alle Dimensionen gesprengt. In diesem Segment gibt es eine Reihe Newcomer wie den Renault Clio R.S., Peugeot 208 GTi und den Ford Fiesta ST, aber erhältlich sind auch der bekannte Mini Cooper S und der Fiat Abarth. Vor allem der Ford Fiesta ST – der uns mit seinem Preis und seinem gutem Handling beeindruckt hat – sticht mit seinen hohen Verkaufszahlen hervor. Bereits in den ersten sechs Monaten nach seiner Markteinführung wurden von dem Kompaktsportwagen 10.000 Einheiten verkauft, das waren doppelt so viele wie von Ford erwartet. Seine Top-Märkte sind Großbritannien, Deutschland und die Schweiz, wohin 87% aller Lieferungen gehen. Die Marke mit dem Blauen Oval hat in Frankreich bereits sein jährliches Verkaufsziel von 300 Einheiten erreicht. Aufgrund des großen Erfolgs des Fiesta ST wird Ford die Produktion des ST auf 60 Einheiten pro Tag erhöhen.“

Dem schließt sich Elsemanaldigital.com aus Spanien an: „Ford hat in den ersten sechs Monaten knapp 10.000 Bestellungen für seinen radikalen Fiesta ST erhalten, doppelt so viele wie ursprünglich geplant. Die begeisterte Kritik der Autozeitschriften hat den Erfolg dieses Modells schon im Voraus erahnen lassen. Nachdem wir uns hinter das Steuer dieses „Spielzeugs“ gesetzt haben, können wir nur bestätigen, dass er einer der besten Käufe in seiner Kategorie ist. Der Fiesta ST zeichnet sich durch seine leichte Karosserie, ein verbessertes Handling, eine gute Motorleistung über den gesamten Drehzahlbereich, einen berauschenden Sound und durch Recaro-Sitze aus. Aufgrund der phänomenalen Verkaufszahlen hat Ford die ST-Produktion in seinem Werk in Köln um 15% auf 60 Einheiten am Tag gesteigert. Die wichtigste Rolle für die Leistung des Fiesta ST spielt der 1,6-Liter, 182PS EcoBoost-Motor, der eine Beschleunigung von 0-100km/h in 6,9 Sekunden schafft. Wegen seines leichten Gewichts von nur 1.200kg und seiner quirligen Hinterachse ist dieses Auto wie geschaffen für Bergstraßen.“
 
Auto Bild Online (Deutschland) berichtet über die zwei Ford Ranger, die an der Rally Dakar 2014 teilnehmen werden: „Die Vorbereitung der Allrad-Offroader, die in der Karosserieform mit Doppelkabine an den Start gehen werden, liegt in den Händen des mit internationalen Spezialisten besetzten Rennstalls Neil Woolridge Motorsport. Vom Ranger der Serienproduktion bleibt nach dem Umbau für die Rallye nicht mehr viel übrig: Unter der Haube blubbert der FünfliterV8 aus dem Ford Mustang, der im Rallyeauto 350 PS leistet und 560 Newtonmeter Drehmoment an alle vier Räder abgibt. Geschaltet wird über ein sequenzielles Sechsganggetriebe, dazu gibt es Sperrdifferenziale für die Vorder- und Hinterachse, wassergekühlte Bremsscheiben vorn und luftgekühlte Bremsscheiben von Brembo hinten. Die Rallye-Version des Rangers wiegt fast zwei Tonnen und sein Tank fasst 500 Liter.“
 
Top Auto (Spanien) berichtet über die Ford-Initiative „Vorfahrt für Deine Zukunft“: „Autounfälle sind die häufigste Todesursache für junge Spanier im Alter von 18 bis 24 Jahren. Um diesem Trend entgegenzuwirken, hat Ford das Sicherheitsfahrtraining „Conduce tu Vida“ vorgestellt, eine Erweiterung des erfolgreichen Driving Skills for Life-Programms, das seit 10 Jahren in den USA angeboten wird. Ford hat in Spanien 300.000 Euro für die persönliche Schulung 1.000 junger Autofahrer investiert - und bis Ende 2014 soll es auch einen Onlinekurs geben, um noch mehr Autofahrer zu erreichen. Das praktische Training soll im 4. Quartal 2013 beginnen und wird am Circuito del Jarama in Madrid von Fahrlehrern des spanischen Automobilklubs RACE geleitet. Die Kurse bestehen aus vier Modulen, die sich mit den Hauptunfallursachen befassen. Die Teilnehmer sollen lernen, mögliche Gefahren zu erkennen, ihre Fahrkünste zu verbessern, auf Geschwindigkeit und Abstand zu achten sowie Ablenkungen am Steuer zu vermeiden.“

  

By  

Ja
Ja
Ja
09.08.2013 02:00