Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Related Materials
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 Ford bleibt 2012 an zweiter Stelle unter Europas meistverkauften Automarken

DATE: Will be calculated from "Release Start Date" field.

Im Jahr 2013 folgen weitere Produkteinführungen
 
KÖLN, Deutschland – Ford bleibt 2012 nach fünf aufeinanderfolgenden Jahren die gemessen an ihren Verkäufen zweitstärkste Automarke in Europa dank der Verkaufserfolge im Vereinigten Königreich und des rasanten Wachstums in Russland.
 
„Während das Jahr 2012 durch große Herausforderungen für die gesamte Branche geprägt war, sind wir sehr erfreut über die Kundenresonanz auf unsere neuesten Produkte und wir sind bereit, den Markt im Jahr 2013 mit einer Reihe neuer Entwicklungen in Schwung zu bringen“, sagte Roelant de Waard, Vizepräsident Marketing, Sales and Service, Ford of Europe.
 
Ford verkaufte 2012 in seinen traditionellen 19 europäischen Märkten mehr als 1,1 Millionen Fahrzeuge, einschließlich 60.000 im Dezember, und mehr als 1,4 Millionen Fahrzeuge in allen 51 europäischen Märkten, einschließlich 100.000 im Dezember. Fords Marktanteil in seinen traditionellen 19 Märkten betrug in diesem Jahr 7,9 Prozent und lag somit um 0,4 Prozent unter dem Vorjahresniveau.
 
Im Vereinigten Königreich stieg Fords Umsatz um 3 Prozent auf 347.000 Einheiten. Mit einem Anteil von 14,9 Prozent am Gesamt-Automarkt schloss Ford das Jahr 2012 zum 36sten Mal in Folge als Spitzenreiter des Gesamtmarktes und zum 46sten Mal als die meistverkaufte Nutzfahrzeugmarke ab. Der Fiesta ist bereits seit vier aufeinanderfolgenden Jahren das meistverkaufte Auto im Vereinigten Königreich.
 
In Deutschland, Fords zweitgrößtem europäischen Markt, wurde durch den Absatz von 230.900 Einheiten im Gesamtjahr 2012 ein Marktanteil 6,8 Prozent erreicht. „Im Jahr 2012 haben wir eine disziplinierte Vorgehensweise inmitten einer sehr hohen Abzinsung auf dem Markt durchhalten können, und wir werden auch 2013 weiterhin eine ausgewogene Vorgehensweise an den Tag legen“, meinte de Waard. „Wir werden nach wie vor mit der Konkurrenz um den Marktanteil wetteifern, aber ebenso werden wir unser Markenimage und unsere Restwerte schützen.“
 
In Russland erwirtschaftete Ford im vergangenen Jahr eine Umsatzsteigerung von 10,8 Prozent um 130.800 Fahrzeuge, was das Land zum drittgrößten Markt in Europa macht. In der Türkei konnte Ford seine Marktführerschaft in 11 aufeinanderfolgenden Jahren wieder einmal behaupten, während sein Umsatz in Osteuropa um 2,5 Prozent um 50.900 Fahrzeuge gestiegen ist.
 
Neue Fahrzeugmodelle bringen frischen Schwung in den Markt
 
Fords neue Fahrzeuge wie der neue B-MAX, von dem mehr als 15.000 verkauft wurden, bringen den Automarkt weiterhin in Schwung. Der B-MAX wurde kürzlich von führenden Auto-Journalisten aus 15 Ländern Mittel- und Osteuropas zum AUTOBEST 2013 ernannt und ist außerdem in der engeren Auswahl für das European Car of the Year 2013.
 
Der Fiesta bleibt mit 302.000 verkauften Modellen das meistverkaufte Auto 2012. Der neue Fiesta, der im Vereinigten Königreich und in Deutschland bereits erhältlich ist, ist, wie z.B. auch der B-MAX, Focus und C-MAX, mit einem 1,0-Liter EcoBoost-Motor ausgestattet, der als „International Engine of the Year 2012“ ausgezeichnet wurde.
 
„Mit dem neuen Fiesta, Fiesta ST, Kuga, Transit, Transit Connect, Tourneo Connect und EcoSport sowie den neuen Technologien wie MyKey und SYNC mit Notruf-Assistenten ist uns eine beispiellose Expansion sowie die Einführung neuster Technologien gelungen. Innerhalb von fünf Jahren bringen wir 15 globale Fahrzeugmodelle nach Europa. Im Laufe des Jahres 2013 erwarten wir viele Herausforderungen für die gesamte Autoindustrie in Europa, aber die Umsetzung entsprechender Maßnahmen, die wir in diesem Jahr für unsere Marke und unsere Fahrzeuge durchführen werden, wird mit Sicherheit zur Stärkung unseres Geschäfts beitragen“, sagte de Waard zum Abschluss.

  

By  

Ja
Ja
Ja
18.01.2013 07:00