Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Related Materials
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 Ford 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor ist „International Engine of the Year 2013“ – Preis zum zweiten Mal in Folge gewonnen

DATE: Will be calculated from "Release Start Date" field.

KÖLN / STUTTGART, 5. Juni 2013 – Die Jury der renommierten Fachzeitschrift „Engine Technology International“ zeigte sich auch in diesem Jahr wieder beeindruckt vom 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor von Ford und verlieh dem hocheffizienten Dreizylinder-Triebwerk zum zweiten Mal in Folge den prestigeträchtigen Titel „International Engine of the Year“ – dieses Mal sogar mit der höchsten Punktzahl in der 15-jährigen Geschichte des Preises. Außerdem entschied der Motor, wie im vergangenen Jahr, auch die Kategorie “Best Engine Under 1,0-litre” für sich. Hinzu kommt: In der Geschichte dieses Preises ist Ford einer von nur drei Automobilherstellern, die in zwei aufeinander folgenden Jahren den „International Engine of the Year“-Titel gewinnen konnten.
 
Die Jury: 87 Fachjournalisten aus 35 Ländern
Eine anspruchsvolle Jury von 87 Fachjournalisten aus 35 Ländern prüfte alle vorgeschlagenen Motoren auf Fahrverhalten, Leistung, Wirtschaftlichkeit und Laufkultur. Darüber hinaus wurde besonderer Wert gelegt auf die erfolgreiche Umsetzung von besonders fortschrittlichen Motorentechnologien. Dean Slavnich, Jury-Vorsitzender und Herausgeber des Fachmagazins „Engine Technology International“, sagte: „Baby EcoBoost – der allererste Dreizylinder-Motor von Ford setzt auf der ganzen Linie Maßstäbe in seinem Segment. Im realen Fahrbetrieb ist er sparsam und seine moderne Turbo-Technologie ermöglicht sogar den Einsatz in größeren Fahrzeugen wie etwa dem Ford Grand C-MAX“.
 
1,0-Liter EcoBoost-Motor wurde konsequent nach dem „Downsizing“-Prinzip entwickelt
Das konsequent nach dem „Downsizing“-Prinzip entwickelte Triebwerk zeichnet sich durch folgende Kennzeichen aus: 998 ccm Hubraum, drei Zylinder, Benzindirekteinspritzung, Turboaufladung und variable Nockenwellenverstellung Ti-VCT. Die Grundfläche dieses nur 97 Kilogramm wiegenden Aggregats passt auf ein DIN A 4-Blatt. Dieser Motor kombiniert das Leistungsvermögen eines deutlich hubraumstärkeren Aggregats mit der Kraftstoff- und CO2-Effizienz eines kleineren Motors – die Downsizing-Strategie ermöglicht Verbrauchsvorteile von bis zu 20 Prozent im Vergleich zu größeren Motoren mit gleicher Leistung. Der 1,0-Liter-EcoBoost-Motor wurde von Ford in den Forschungs- und Entwicklungszentren in Aachen und Köln-Merkenich sowie im britischen Dunton und Dagenham entwickelt. Produziert wird das Triebwerk in den Ford-Motorenwerken in Köln und in Craiova/Rumänien.
 
1,0-Liter-EcoBoost-Motor aktuell für vier Baureihen verfügbar
In Europa ist der 1,0-Liter-EcoBoost-Motor aktuell für folgende vier Ford-Baureihen erhältlich: Fiesta, B-MAX, Focus, C-MAX und Grand C-MAX. Künftig wird der Motor auch für den neuen Ford Mondeo, den neuen Ford EcoSport sowie für die leichten Nutzfahrzeuge Ford Transit Courier, Ford Tourneo Courier, Ford Transit Connect sowie Ford Tourneo Connect verfügbar sein. Konzipiert wurde der Motor aber für den weltweiten Einsatz. So startete er in Indien und China kürzlich im dort bereits erhältlichen Ford EcoSport, in Nordamerika wird er im Jahresverlauf für den Ford Fiesta angeboten.
 
Wachsende Nachfrage nach 1,0-Liter-EcoBoost-Motor
Bei den Ford-Kunden erfreut sich der nun erneut ausgezeichnete Motor seit seiner Einführung im vergangenen Jahr stetig wachsender Beliebtheit. Im ersten Quartal des Jahres 2013 wurden europaweit rund 42 Prozent aller Ford B-MAX mit dem 1,0-Liter-EcoBoost-Motor geordert, 30 Prozent waren es beim Ford Focus und 24 Prozent beim Ford Fiesta.
 
Ford will die Produktion des 1,0-Liter-EcoBoost-Motors in Köln verdoppeln…
Um die hohe Nachfrage erfüllen zu können, wird Ford die Produktion dieses Triebwerks am Standort Köln ab Mitte August 2013 auf eine Tagesrate von über 1.000 Stück verdoppeln.
 
Die Ford-Motorenwerke in Köln und in Craiova verfügen über besonders fortschrittliche Fertigungstechnologien, die eine Reduzierung von Kühlmitteln bei der Bearbeitung von Aluminium-Motorteilen auf nur fünf Milliliter pro Komponente ermöglicht, was den ökologischen Fußabdruck bei der Herstellung deutlich verringert. Außerdem wurden neue Technologien für so genannte „kalte Tests“ eingeführt, bei denen Motoren ohne Warmlaufen geprüft werden – dieses innovative Verfahren reduziert die produktionsbezogenen CO2-Emissionen um 66 Prozent. Darüber hinaus stammt im Kölner Motorenwerk die Energie für den Betrieb der Produktionsanlage aus erneuerbaren Quellen, darunter aus drei Wasserkraftwerken in Norwegen und Schweden.
… und die Produktion von EcoBoost-Motoren insgesamt bis 2015 verdreifachen
Ford will in Europa bis 2015 jährlich rund 480.000 Fahrzeuge mit EcoBoost-Motoren produzieren, was einer Verdreifachung gegenüber dem Stand des Jahres 2011 (141.000) entspricht. 300.000 dieser 480.000 Fahrzeuge werden den Planungen zufolge dann mit dem 1,0-Liter-EcoBoost-Motor gebaut werden.
 
Joe Bakaj, Vice President Ford Motor Company, Global Powertrain: „Wenn eine Technologie so ausgereift ist wie der Verbrennungsmotor, ist die Entwicklung von durchschlagenden Neuheiten sehr schwierig. Aber genau das hat unser Team mit dem 1,0-Liter-EcoBoost-Motor erreicht. Man muss ihn selber fahren, um zu glauben, dass ein kleiner Dreizylinder-Motor eine solch hohe Leistung bei einem so niedrigen Kraftstoffverbrauch entfalten kann“.
 
Weitere Informationen zu dem Thema sind über diesen Link abrufbar:
http://ecoboost.fordmedia.eu/enhanced.htm
 
 

  

By  

 
Ja
Ja
Ja
05.06.2013 10:00